Home Links für Bauherren Fotosammlung Bautagebuch wie alles begann Erdarbeiten+Keller Rohbau Erdgeschoss Rohbau Obergeschoss Innenausbau Aussenfassade Innenausbau die 2te

Wie alles begann.....

 

Feb. - Mai 2007

Wie schon auf der Startseite beschrieben, hatten wir irgendwann im Frühjahr 2007 uns entschieden, selber zu bauen. Ein Grundstück in der nähe unseres Wohnortes war relativ schnell gefunden. Es liegt in einem zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ganz erschlossenen Neubaugebiet auf dem 9 Eigenheime entstehen. 322m² werden wir kaufen, 350m² angrenzende Grünfläche können wir pachten.

4. Juni 2007

Heute haben wir unseren Notartermin gehabt! Jetzt schnappt uns keiner mehr unser Grundstück weg. Das anschließende Gläschen Sekt bei unseren neuen Nachbarn, den Verkäufern des Grundstücks, war sehr gut!

5. Juni 2007

So, nun ist auch der Hausvertrag unter Dach und Fach! Nach einer letzten Durchsicht des vorbereiteten Vertrages, ob auch alle von uns gewünschten Änderungen und Zusätze aufgenommen wurden, haben wir heute im Musterhaus in Kamen bei Herrn Aretz von HELMA den Hausbauvertrag unterschrieben. Stolz wie Oskar sind wir anschließend nach Hause gefahren. In 2 Wochen sollen die ersten richtigen Zeichnungen unseres Hauses zur Durchsprache mit dem Architekten vorliegen. Na, lassen wir uns mal überraschen. In der Zwischenzeit können wir uns schon mal um die Vergabe des Bodengrundgutachtens und um die Vermessungsvergabe kümmern.

So wird es aussehen (klicken zum vergrößern):

 

18. Juni 2007

Na, die ersten Schwierigkeiten haben ja nicht lange auf sich warten lassen: Im Bebauungsplan grenzt die Garagenfläche direkt ans Haus. Wir möchten sie aber als Grenzbebauung an die Grundstücksgrenze setzen. Nun werden wir nach Rücksprache mit dem Kreis Unna den Bauantrag zunächst ohne Garage einreichen um die Genehmigung nicht zu verzögern. Naja, parken werden wir ja sowieso erst mal noch nicht dort.

Bei einem kurzen Besuch bei Helma wurde uns mitgeteilt, dass das Fenster im Schlafzimmer mit 1,51m x 1,26m zu klein ausgelegt ist und entweder vergrößert werden bzw. ein zusätzliches Velux Fenster eingebaut werden muss. Damit die Giebelfront ein gleichmäßiges Erscheinen hat, müssten nun alle 4 Fenster auf der Seite um 0,20m vergrößert werden. Des Weiteren ist die von uns im Wohn/Ess Bereich eingeplante Schiebetür von 3,60m etwas zu groß und muss aus Statikgründen um ca. 0,6m verkleinert werden. Jetzt ist man bei HELMA fleißig am Rechnen, wie sie die Kosten aufteilen können.

21. Juni 2007

Heute ein Anruf von HELMA. Es hätte ein Missverständnis vorgelegen. Die Fenster seien nun doch nicht zu klein. Nur die Sache mit der Schiebetür sei noch zu unterschreiben. Danach würde der Auftrag seitens der Geschäftsführung angenommen und die ersten Bauzeichnungen in Auftrag gegeben. Von einem Entgegenkommen seitens HELMA für den Verlust von ca. 1,5m² Fensterfläche ist nichts zu sehen. Allerdings hat der Verkäufer, Herrn Aretz, dem in diesem Fall die Hände gebunden sind, uns angeboten "auf seine Kappe" unser Richtfest mit Bier und Schnittchen zu sponsern. Wir möchten uns an dieser Stelle einmal mal bei Herrn Aretz für die absolut zuverlässige, schnelle, freundliche und kompetente Unterstützung bei den ersten Schritten unseres Bauvorhaben, bedanken!

20. Juli 2007

Ihr werdet es nicht glauben: Es ist immer noch nichts passiert! Die uns für Juni (!) versprochenen Erstzeichnungen sind immer noch nicht da! Jeden Tag werden wir von HELMA aufs Neue vertröstet. Ohne diese (Erst-) Zeichnungen (die auch noch in die Ausführungszeichnung umgewandelt werden müssen) können wir den Bauantrag nicht einreichen. Mittlerweile sind uns durch diese von HELMA verursachte Verzögerung nicht unerhebliche Kosten entstanden auf die wir nicht näher eingehen möchten. Wir hatten schon Hoffnung, als man uns letzten Freitag sagte, dass die Zeichnungen abends in die Post gehen. Nun ist eine Woche rum und: NICHTS IST PASSIERT!!! Das ist schon wirklich eine Frechheit Wir hoffen nur, dass die von HELMA beauftragten Unternehmen die unser Haus bauen, schneller arbeiten als HELMA selber. Sollte sich HELMA den guten Eindruck den wir am Anfang hatten schon jetzt in der Frühphase kaputt machen? Wir melden uns wieder wenn´s was Neues zu berichten gibt.

26. Juli 2007

Da die wohl einzige Dame in der HELMA Zeichnungsabteilung, die unser Haus zeichnen kann, wieder genesen ist, hat man uns vorgestern nunmehr endgültig für diese Woche die Zusendung der Bauzeichnungen zugesagt. Heute war nichts im Briefkasten, aber OK; die Woche hat ja noch 2 Tage. Wir sind gespannt......

28. Juli 2007

Die Bauzeichnungen sind da!!! Auf den ersten Blick sind die Zeichnungen bis auf ein paar Dinge so, wie wir es geplant haben. Warum die Gaube nun einen halben Meter kleiner sein soll oder div. Fenster nicht so sind, wie wir sie zuvor mit Herrn Aretz besprochen und eingezeichnet haben, werden wir bei unserem Termin am nächsten Montag erfahren.

30. Juli 2007

Heute hatten wir unser Gespräch mit HELMA bezüglich der Zeichnungen. Wie schon erwähnt; es war nicht mehr viel zu ändern. Die von uns bemängelten Punkte wurden direkt notiert und zur nochmaligen Zeichnung zur Zeichnungsabteilung weitergeleitet. Es war wieder einmal ein sehr angenehmes und unkompliziertes Treffen bei dem wir diesmal auch unseren Bauleiter, Herrn Obermaier (sehr netter Typ) kennen gelernt haben. Nun hoffen wir, dass die (Neu-) Zeichnungen diesmal nicht so lange dauern damit wir endlich den Bauantrag bei der Stadt einreichen können. Mittlerweile sind sämtliche Erschließungsarbeiten am Grundstück abgeschlossen und die Erde wartet schon sehnsüchtig auf die erste Baggerschaufel.

18. August  2007

Unsere Hoffnungen haben sich leider nicht erfüllt. Wir haben zwar am 10. August zwischenzeitlich die Zeichnungen mit Änderungen zurückbekommen, warum Frau N. aus der Zeichnungsabteilung nur einen kleinen Teil der Änderungen übernommen hat wissen wir nicht. So schwer kann es doch für eine Bauzeichnerin nicht sein, ein paar Kellerlichtschächte an die andere Hauswand zu zeichnen, eine Wand zu verschieben, die Fenster der Giebelwände bündig untereinander anzuordnen oder die richtige Terrassentür einzuzeichnen.

Des Weiteren wurde uns für gestern die Zusendung der kompletten Unterlagen für die Einreichung des Bauantrages zugesagt. Und: Wieder nichts!!! Liebe Firma Helma:

Was ist los bei Euch????????

20. August  2007

Es hat sich etwas getan! Nicht das etwa die Unterlagen da wären. Nein, aber: Ein Schild wurde heute Abend auf unserem Grundstück aufgestellt. Mit einer berechtigten Frage:

29. August  2007

So, nun scheint es vorwärts zu gehen. Heute hatten wir unsere Bauvordurchsprache mit unserem Bauleiter, Herrn Obermaier. Über 2 Stunden haben wir über den Zeichnungen gesessen und gaaanz viele Dinge (Dachpfannenausführung, Fenster, Rollläden, etc.) besprochen. Es hat richtig Spaß gemacht (OK, mir etwas mehr als Dani weil sie sich mit einer schweren Erkältung zu diesem Termin geschleppt hat). Nun werden die Ausschreibungen gemacht damit wir möglichst schnell nach der Genehmigung des Bauantrages mit dem Bau beginnen können.

30. August  2007

Heute um 14.00 Uhr war es soweit!!!! Wir haben den Bauantrag beim Kreis Unna abgegeben! Bei der ersten Durchsicht stellte sich zwar heraus, dass noch ein paar Kleinigkeiten fehlen, aber diese können wir (hoffentlich ) schnell nachreichen. Ein offizieller Brief seitens der Baubehörde kommt noch. Jetzt heißt es zwar wieder warten, aber zumindest ist dieses Thema schon mal fast abgehakt.

03. September  2007

Gerade kam ein Anruf von der sehr netten Frau Rosenmeier von HELMA. Sie ist nun zuständig für unser Bauvorhaben. Die von uns vorab genannten, fehlenden Unterlagen für den Bauantrag sind schon in Arbeit und gehen uns diese Woche noch zu. Wir freuen uns, dass es nun doch zügiger voran geht.

06. November  2007

Lange habe wir nicht von uns hören lassen. Warum? Weil einfach nichts passiert ist. Aber ein Anruf beim Kreis Unna in letzten Woche lässt unseren Puls höher schlagen. Alle Dokumente der Baugenehmigung sind abgestempelt und unterschrieben! Jetzt müssen wir nur noch warten, bis die Sachen bei uns im Briefkasten landen. Das bedeutet, dass wir auf jeden Fall dieses Jahr noch anfangen werden!!! Ab dann werden die Einträge hier natürlich wieder in kürzeren Abständen zu finden sein.

12. November  2007

Hurra, die Baugenehmigung ist da!!! Am letzten Mittwoch war sie plötzlich und unerwartet im Briefkasten!!! Jetzt kann´s losgehen. Am Freitag haben wir den ganzen Papierkram bei unserem Bauleiter, Herrn Obermaier, abgegeben. Er schickt nun alles zur Zentrale nach HELMA damit der Bau nun endlich beginnen kann. Lt. seiner Aussage könnten wir tatsächlich noch in diesem Jahr Richtfest feiern. Gerne möchten wir das glauben. Jetzt warten wir auf das OK damit wir unseren Vermesser mit der Erstabsteckung des Gebäudes beauftragen können. Mittlerweile sind wir auch schon fündig geworden was Fliesen und Parkett angeht. Muss man ja alles vorher schon klären, damit der Estrichleger die unterschiedlichen Höhen berücksichtigen kann. Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Eintrag hier im Bautagebuch wenn es heißt: Es geht los!

01. Dezember  2007

Wie nicht anders zu erwarten, wird es nun definitiv nichts mit unserem Richtfest noch im Dezember. Ein Anruf bei unserem Bauleiter brachte uns die traurige Gewissheit. Der Termin für den ersten Spatenstich ist nun lt. Herrn Obermaier Mitte Dezember. Das OK von der Zentrale sei immer noch nicht bei ihm auf dem Tisch. Wir hoffen, dass wenn es endlich losgeht, die Terminzusagen genauer eingehalten werden als bei der gesamten Vorgeschichte.

Wir (und ihr natürlich auch) werden´s erfahren.........

20. Januar  2008

Es geht los!!!!! Endlich! Morgen soll der erste Spatenstich erfolgen. Nachdem der für uns zuständige Bauleiter in der Zwischenzeit 2x gewechselt hat, ist nun Herr Ernst als Bauleiter für uns zuständig. Fast alle zuvor von Herrn Obermaier eingeholten Angebote wurden in der Zwischenzeit noch mal von der HELMA Zentrale geprüft und teilweise andere Unternehmen mit der Ausführung der Gewerke beauftragt. An dieser Stelle noch mal "Herzlichen Dank und alles Gute" an Herrn Obermaier" für seine zuvor geleistete Arbeit und das stets freundliche und kompetente Zusammenarbeiten mit uns. Wir hoffen doch sehr, Sie bei unserem Richtfest zu sehen.

In der Zwischenzeit haben wir uns dafür entschieden, das Gewerk Tiefbau selber zu vergeben. Des Weiteren werden wir Aufgrund des Bodengutachtens den Keller mit einer dickeren Bodenplatte (D=25 mit Rissbreitenbeschränkung C25/30 wasserundurchlässig) versehen sowie die Wände gemäß Lastfall 6 (zeitweise aufstauendes Sickerwasser) nach DIN 18195 Teil 6 mit einer extra Beschichtung ausführen lassen. Diese "Kleinigkeit" kostet mal eben ca.€ 4500,--. Dafür können wir aber auch bei längerem Regen ruhig schlafen, da HELMA die Garantie gibt, dass der Keller trocken bleibt.

Hier endet die Vorgeschichte und es geht weiter mit dem Kapitel: Erdarbeiten/Keller